Lehrveranstaltungen

Um das Interesse für die deutsch-jüdische Geschichte auch unter Studierenden zu wecken und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern, führen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IGdJ regelmäßig Lehrveranstaltungen durch, die sie vorwiegend, aber nicht ausschließlich, am Historischen Seminar der Universität Hamburg anbieten. In Seminaren, Übungen und Vorlesungen werden unterschiedliche Themenfelder und Epochen der jüdischen Vergangenheit und Gegenwart thematisiert, in denen sich auch das aktuelle Profil des IGdJ widerspiegelt.

Abschlussarbeiten

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IGdJ beraten und begleiten regelmäßig Studierende, die sich in Bachelor- oder Masterarbeiten mit Themen der jüdischen Geschichte auseinandersetzen. Auch Promotionsvorhaben an der Universität Hamburg sowie an anderen deutschen Hochschulen werden von den am IGdJ tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern betreut, die sich darüber hinaus auch in Fachorganisationen – etwa der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft des Leo Baeck Instituts, der Gesellschaft für die Erforschung der Geschichte der Juden oder dem Verband der Judaisten – oder als Vertrauensdozentinnen und -dozenten für die Nachwuchsförderung einsetzen.

German Israeli Archival Exchange Colloquium (GIAEC)

Das GIAEC ist ein Kooperationsprojekt des IGdJ, des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien (Potsdam) und der Tel Aviv University. Es wurde 2014 von Prof. Dr. Miriam Rürup und Dr. Sagi Schäfer initiiert und bietet jeweils fünf Promovierenden aus Deutschland und Israel die Möglichkeit, das eigene Promotionsvorhaben international vorzustellen und zu vernetzen, Archivrecherchen in Deutschland und Israel zu organisieren und durchzuführen sowie mit führenden Expertinnen und Experten in  beiden Länder über die jüdische Geschichte, Kultur und Politik in die Diskussion zu treten.

Das interdisziplinäre Format beinhaltet je einen einwöchigen Aufenthalt in Deutschland und Israel. Währenddessen werden wichtige Archive, Bibliotheken und Forschungseinrichtungen besucht. Die intensive Auseinandersetzung mit den verschiedenen Themen soll die Promovierenden fördern, die binationale Vernetzung stärken und den mitreisenden Teilnehmenden mögliche Arbeitsfelder aufzeigen.

Das Kooperationsprojekt wurde bisher von unterschiedlichen Sponsoren gefördert, z. B. der Tel Aviv University/ Minerva Institute for German Studies, dem Leo Baeck Institut Jerusalem, der Gerda Henkel Stiftung, der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und dem Auswärtigem Amt der Bundesrepublik Deutschland.

Für aktuelle Informationen zum GIAEC wenden Sie sich bitte an das Geschäftszimmer des IGdJ (geschaeftszimmer@igdj-hh.de) oder an Dr. Björn Siegel.

 

Dr. Björn Siegel

040 42838-2935
bjoern.siegel@igdj-hh.de
Sprechzeiten: nach Vereinbarungen
@BjoernSiegel

 

Praktikum

Das IGdJ bietet Studentinnen und Studenten der Geschichte, Judaistik, Jüdischen Studien, Politikwissenschaften u. a. die Möglichkeit, Einblicke in die Arbeitsfelder einer wissenschaftlichen Forschungseinrichtung zu erhalten.

Als Praktikantin oder Praktikant werden Sie einzelnen Forschungsprojekten, die aktuell am IGdJ durchgeführt werden, zugeordnet und können so in direkter Abstimmung mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses Erfahrungen in den verschiedenen Abteilungen des IGdJ sammeln. Zu Ihren Aufgaben können u. a. Literaturrecherchen, kleine Forschungs- und Ausstellungsprojekte, die Veranstaltungsbetreuung sowie Rechercheaufträge in den Hamburger Archiven gehören. Der flexible Aufbau des Praktikums ermöglicht es, individuell auf die Interessen, Ziele und Kenntnisse der Praktikantin, des Praktikanten einzugehen. Die durchschnittliche Dauer eines Praktikums liegt bei sechs Wochen, wobei auch ein semesterbegleitendes Praktikum nach Absprache möglich ist.

Leider ist eine Vergütung des Praktikums nicht möglich, aber nach Abschluss des Praktikums erhalten Sie ein detailliertes Zeugnis.

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Grundstudium (B. A.) in einem themenrelevanten Fach
  • Interesse an jüdischer Geschichte und Kultur

 

Für eine vollständige Bewerbung reichen Sie bitte die folgenden Unterlagen ein:

  • ausführliches Bewerbungsschreiben (unter Nennung Ihrer Motivation, Ihrer bisherigen Studienschwerpunkte, Ihrer gewünschten Arbeitsfelder am IGdJ und dem angestrebten Praktikumszeitraum)
  • Lebenslauf
  • BA-Abschlusszeugnis (oder äquivalentes Zeugnis)

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Björn Siegel

040 42838-2935
bjoern.siegel@igdj-hh.de
Sprechzeiten: nach Vereinbarungen
@BjoernSiegel