Newsletter Registrierung

Stolpersteine in Hamburg-Harburg und Hamburg-Wilhelmsburg

B. Günther, M. Markert, Hans-J. Meyer, K. Möller, U. Bollma
Biografische Spurensuche

Fast 4000 Stolpersteine erinnern inzwischen in Hamburg an Menschen, die während der NS-Zeit ermordet worden sind: an Jüdinnen und Juden, Homosexuelle, politisch Verfolgte, "Euthanasie"-Opfer, Zeugen Jehovas oder andere.

Barbara Günther, Margret Markert, Hans-Joachim Meyer, Klaus Möller und Ulf Bollmann haben die Lebensgeschichten von ca. 170 Frauen und Männern aus Harburg, Wilhelmsburg, Veddel und dem Gebiet Süderelbe recherchiert, für die Stolpersteine verlegt worden sind. Deren Lebensgeschichten sind in diesem Band nachzulesen.

Der Band ist gegen eine gesonderte Bereitstellungspauschale von 3 Euro im Info-Laden der Landeszentrale für politische Bildung erhältlich.

Zurück