Newsletter Registrierung

26.06.2018

Tagessymposium am 15. Juni 2018 zu Ehren von Beate Meyer

 

Aus unterschiedlichsten Perspektiven näherten sich dabei die Forscherinnen und Forscher der NS-Zeit an und zeigten die großen und kleinen Handlungsspielräume von Jüdinnen und Juden in den Räumen des Überlebens und der Verfolgung auf. Lesen Sie mehr dazu in der unten angehängten Anlage..

Neben dem Tagessymposium würdigte auch der Abendempfang Beate Meyers Leistungen. Als langjährige Mitarbeiterin des IGdJ hatte sich Beate Meyer über Jahrzehnte für die wissenschaftliche Erforschung und Aufarbeitung der NS-Geschichte und des Holocaust sowie eine lebendige Erinnerungs- und Gedenkkultur in Hamburg und Deutschland eingesetzt, was auf dem Empfang besonders hervorgehoben wurde. Leitfragen, die Beate Meyers Forschungen, sei es zu sogenannten Mischlingen, der Reichsvereinigung der Juden in Deutschland oder auch zu Fritz Benscher beeinflusst hatten, rückten mit dem Tagessymposium und Abendempfang erneut in den Mittelpunkt und verdeutlichten die Aktualität und Wichtigkeit von Beate Meyers Forschungen und Projekten, wie z.B. der Stolperstein-Initiative: Biographische Spurensuche, bis in die heutige – oder gerade in der heutigen – Zeit.

Fotos von der sehr gelungenen Veranstaltung finden Sie nach der Anlage unten...

Zurück