Newsletter Registrierung

Neuntes Treffen des Lesekreises

Die Gruppe des Lesekreises beschäftigt sich mit Biografien jeder Art. Anhand einer breiten Auswahl an Autobiographien, Tagebüchern, Familien- und Unternehmensgeschichten spannen wir einen weiten Bogen über das klassische Genre.

Im Anschluss wird die Literatur für das nächste Treffen vorgestellt. Dort wird es um die „Emigration nach Shanghai“ gehen.
Shanghai war in den späten 1930er Jahren einer der letzten Orte, der die Flüchtlinge ohne Visa aufnahm. Während der Zeit des Nationalsozialismus flohen tausende jüdische Flüchtlinge – meist aus Österreich und Deutschland – in die chinesische Küstenstadt. Nach Schätzungen waren es bis zu 20.000 Personen.

ORT: Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Beim Schlump 83, 20144 Hamburg im Lesesaal der Bibliothek (EG)
ANSPRECHPARTNER: Susanne Küther, Dipl. Bibliothekarin (Tel. 040-42838-2335)
EINTRITT: frei

Ort: Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Beim Schlump 83, 20144 Hamburg im Lesesaal der Bibliothek (EG)

Zurück