Dr. Alexandra Klei

Tel. 040-42838-8045

Alexandra.Klei@igdj-hh.de

Zur Person

Alexandra Klei studierte Architektur und promovierte am Lehrstuhl Theorie der Architektur an der BTU Cottbus über das Verhältnis von Architektur und Gedächtnis am Beispiel der KZ Gedenkstätten Buchenwald und Neuengamme. Ihre Forschungsschwerpunkte sind jüdisches Bauen nach 1945, die Re-Konstruktion der White City Tel Aviv, Erinnerungsorte und Holocaust Landscapes. Dabei begleitet sie unter anderem als Fotografin ein Projekt zu den Orten von Massenerschießungen in Polen und der ehemaligen Sowjetunion.
Sie ist zudem assoziiert am Zentrum jüdische Studien Berlin-Brandenburg und Lehrbeauftragte am Kunstgeschichtlichen Institut der Ruhr Universität Bochum. Für ihre Publikation Jüdisches Bauen in Nachkriegsdeutschland. Der Architekt Hermann Zvi Guttmann (Berlin: Neofelis Verlag 2017) erhielt sie im Dezember 2016 den Rosl und Paul Arnsberg-Preis.
Alexandra Klei gehört der Fachredaktion Theorie und Geschichte des Antisemitismus/der Shoah bei Medaon. Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung an und ist zudem Kuratorin und Redakteurin für den werkraum bild und sinn e.V., einem unabhängigen Ausstellungsprojekt für Fotografie und Videokunst in Berlin.

Projekt:
Jüdisches Bauen zwischen 1945 und 1989 in der Bundesrepublik, der DDR und in Österreich.
Möglichkeiten, Grenzen, Räume.
Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG) geförderten Projektes werden die Möglichkeiten und Grenzen jüdischen Bauens zwischen 1945 und 1989 in der Bundesrepublik, in der DDR und in Österreich im Rahmen einer architekturhistorischen Studie erforscht. Dabei werden mit dem Begriff des jüdischen Bauens unterschiedliche Aspekte zusammengefasst: das Leben und Wirken jüdischer Architekten, die jüdischen Gemeinden als Bauherren, die für jüdische Nutzungen errichteten Bauten und schließlich ihre Rezeption unter anderem seitens einer nichtjüdischen Öffentlichkeit im Rahmen von Eröffnungsfeierlichkeiten, in Tageszeitungen oder Publikationen. Gefragt wird damit danach, in welchen – architektonischen, städtischen und öffentlichen – Räumen sich jüdisches Leben nach der Shoah in diesen drei Ländern entwickeln konnte und welchen Beitrag in der Architektur und Stadtplanung jüdische Architekten leisteten. Das Projekt stellt erstmals jüdisches Bauen nach 1945 ins Zentrum einer Untersuchung.

 

Veröffentlichungen

 
Monografien
 
Jüdisches Bauen in Nachkriegsdeutschland. Der Architekt Hermann Zvi Guttmann. Berlin 2017.
 
Der erinnerte Ort: Geschichte durch Architektur. Zur baulichen und gestalterischen Repräsentation der nationalsozialistischen Konzentrationslager. Bielefeld 2011.
 
Gestalt der Erinnerung. Gedenkstätten an Orten ehemaliger Außenlager des Frauen-Konzentrationslagers Ravensbrück. Berlin 2006.
 
Tagungsbände (Mitherausgeberin)
 
Alexandra Klei, Katrin Stoll, Annika Wienert (Hrsg.): 8. Mai 1945. Internationale und interdisziplinäre Perspektiven. Berlin 2016.
 
Alexandra Klei, Katrin Stoll, Annika Wienert (Hrsg.): Die Transformation der Lager. Annäherungen an die Orte nationalsozialistischer Verbrechen. Bielefeld 2011.
 
Janine Doerry, Alexandra Klei, Elisabeth Thalhofer, Karsten Wilke (Hrsg.): Zwangslager in Westdeutschland, und den Niederlanden. Geschichte und Erinnerung. Paderborn 2008.
 
Katalog
 
Überall Geschichte. Nationalsozialismus und Kriegsende 1945 - Denkmäler, Erinnerungszeichen und historische Orte im Landkreis Spree-Neiße. (hrsg. von werkraum bild und sinn e.V.). Berlin 2015.
 
Artikel (Auswahl)
 
Beton, Skulptur, Schutz: Die Architektur der Ben-Gurion-Universität in Beer Sheva. In: Tanja Seider, Judith Müller, Marlen Eckl (Hrsg.): Israelisch-deutscher Wissenschaftstransfer und Begegnungs-geschichte. Berlin (voraussichtliche Veröffentlichung Ende 2018).
 
Jüdisches Bauen in Nachkriegsdeutschland. Möglichkeiten, Bedingungen und Rezeption. In: Regine Heß (Hrsg.): Architektur und Akteure. Praxis und Öffentlichkeit in der Nachkriegsgesellschaft. Bielefeld 2018, S. 161-174.
 
Hermann Zvi Guttmann und sein Entwurf für den Neubau der Synagoge Hohe Weide. In: Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte, 30.01.2018, https://dx.doi.org/10.23691/jgo:article-231.de.v1.
 
Mahnen, Erinnern, Gedenken, Verdrängen, Ausblenden. Denkmale,
 
Erinnerungszeichen und historische Orte im Landkreis Spree-Neiße. In: Alexandra Klei, Katrin Stoll, Annika Wienert (Hrsg.): 8. Mai 1945. Internationale und interdisziplinäre Perspektiven. Berlin 2016, S. 139-160.
 
Erinnerung, Gedächtnis, Architektur. Methodische und theoretische Überlegungen. In: K. Erik Franzen (Hrsg.): Migration und Krieg im lokalen Gedächtnis. Beiträge zur städtischen Erinnerungskultur Zentraleuropas. Leipzig 2016, S. 13-35.
 
Architecture, Reconstruction, Memory – The Image of Tel Aviv's White City. In: Tino Mager (Hrsg.): Architecture RePerformed: The Politics of Reconstruction. Farnham 2015, S. 137-151.
 
Selbstbild, Narrativ, Architektur. Das Beispiel „White City Tel Aviv“. In: Landeshauptstadt Dresden (Hrsg.): In guter Gesellschaft? Die Rolle der Denkmalpflege in Stadtmarketing und Tourismus. Dresden 2015, S. 152-157.
 
Von der Architekturmoderne bis zum Brutalismus. Israelische Architektur und Stadtplanung. In: moderneREGIONAL. Online-Magazin für Kulturlandschaften der Nachkriegsmoderne. Heft 2015/1, http://www.moderne-regional.de/.
 
Erinnern an alle Opfer. Die Mahnmalsanlage auf dem Gelände des Heidefriedhofs in Dresden. In: Stiftung Weiterdenken/Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen (Hrsg.): Sachsens Demokratie? Demokratische Kultur und Erinnerungskultur, Medienlandschaft und Überwachungspolitik in Sachsen. Dokumentation einer Tagung. Dresden 2012.
 
Einen Ort erinnern. Die Darstellung der jüdischen KZ-Gefangenen auf dem heutigen Gelände der Gedenkstätte Buchenwald. In: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 2011, http://medaon.de/index.html.
 
Einen Ort abbilden. Die Präsentationen der Gelände ehemaliger Konzentrations- und Vernichtungslager in den Fotografien von Christian Herrnbeck. In: Alexandra Klei u.a. (Hrsg.): Die Transformation der Lager. Annäherungen an die Orte nationalsozialistischer Verbrechen. Bielefeld 2011, S. 155-174.
 
Die Erinnerung an die Baracke: Darstellungen der Unterkünfte von Insassen ehemaliger Konzentrationslager in heutigen Gedenkstätten. In: archimaera. 2010/Heft 3: ephemere Architektur, http://www.archimaera.de.
 
Rezensionen (Auswahl)
 
Ausstellung: SOS Brutalismus – Rettet die Betonmonster!, 09.11.2017 – 02.04.2018, Architekturmuseum Frankfurt am Main. In: H-Soz-Kult, 20.01.2018, https://www.hsozkult.de/exhibitionreview/id/rezausstellungen-301
 
Eckardt, Frank; Meier, Hans-Rudolf; Scheurmann, Ingrid; Sonne, Wolfgang (Hrsg.): Welche Denkmale welcher Moderne?. Zum Umgang mit Bauten der 1960er und 70er Jahre. Berlin 2017. In: H-Soz-Kult, 10.11.2017,  https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-27256>.
Enss, Carmen M.; Vinken, Gerhard (Hrsg.): Produkt Altstadt. Historische Stadtzentren in Städtebau und Denkmalpflege. Bielefeld 2016. In: H-Soz-Kult, 08.02.2017, http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-26289.
 
Allmeier, Daniela; Manka, Inge; Mörtenböck, Peter; Scheuvens, Rudolf (Hrsg.): Erinnerungsorte in Bewegung. Zur Neugestaltung des Gedenkens an Orten nationalsozialistischer Verbrechen Bielefeld 2016. In: H-Soz-Kult, 28.10.2016,
 
http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-25195.
 
Rotbard, Sharon: White City, Black City. Architecture and War in Tel Aviv and Jaffa. London 2016. In: H-Soz-Kult, 08.08.2016, http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-24556.
 
Hecht, Dieter J. / Lappin-Eppel, Eleonore / Raggam-Blesch, Michaela: Topographie der Shoah. Gedächtnisorte des zerstörten jüdischen Wien. Wien 2015. In: Einsicht. Bulletin des Fritz Bauer Instituts 1/2016. Frankfurt am Main, S. 84.
 
Hammermann, Gabriele; Riedel, Dirk (Hg.): Sanierung – Rekon-struktion – Neugestaltung. Zum Umgang mit historischen Bauten in Gedenkstätten. Göttingen 2014. In: H-Soz-Kult, 10.04.2015, http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-21877.
 
Neumann, Eran: Shoah Presence: Architetural Representations of the Holocaust. Ashgate Publishing Company 2014. In: Einsicht. Bulletin des Fritz Bauer Instituts 2/2014. Frankfurt am Main, S. 79.
 
Architektur und Zionismus. In: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, http://medaon.de.
 
Jüdische Architektur. Zuschreibungen zwischen Baugeschichte und Bedeutungskonstruktionen. In: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, http://medaon.de.