Newsletter Registrierung

IGDJ Veranstaltungsarchiv

03.05.2015 (Sonntag)

10. Internationale Carlebach-Konferenz

"Väter und Vaterfiguren in jüdischer Geschichte, Religion und Kultur"
&
Joseph Carlebach-Preis der Universität Hamburg, 6. Verleihung
3.–5. Mai 2015, Warburg-Haus, Heilwigstr. 116

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung zur Konferenz und/oder zur Preisverleihung wird gebeten
bis zum 10. April: http://mms.uni-hamburg.de/carlebach2015

weiter

29.04.2015 (Mittwoch)

Vortragsreihe: Jenseits der Diplomatie: Sechs Jahrzehnte Deutsch-Israelische Beziehungsgeschichte

Verschiedene Termine beginnend am 29.4.2015

Als im Mai 1948 der Staat Israel und ein Jahr später die
Bundesrepublik Deutschland gegründet wurde, schien es
undenkbar, dass das Land, das Zufluchtsstätte für Juden aus aller
Welt sein wollte, mit dem Land, dessen Vorgängerstaat den systematischen
Mord an den Juden zu verantworten hatte, jemals offizielle
zwischenstaatliche Beziehungen aufnehmen würde.
Und doch kamen die Regierungschefs beider Länder 1965 überein,
diplomatische Beziehungen aufzunehmen ...

weiter

Vortragsreihe: Zwischen „privater Pilgerreise“ und „Normalisierung“: Willy Brandt und Konrad Adenauer im Heiligen Land

29.4.2015  Beginn 18.30 Uhr
Jenny Hestermann, Fritz Bauer Institut, Frankfurt a.M.
Als Konrad Adenauer im Jahr 1966 zum ersten Mal in seinem Leben
israelischen Boden betrat, war er schon nicht mehr Bundeskanzler.
Vierzehn Jahre zuvor hatte er das Wiedergutmachungsabkommen mit
dem israelischen Ministerpräsidenten David Ben Gurion ausgehandelt,
war also verantwortlich für die Anfänge der bilateralen Beziehungen.
Offizielle Reisen von deutschen Regierungschefs waren jedoch beiden
Seiten zu heikel...

weiter

28.04.2015 (Dienstag)

Internationale Konferenz - Opfer und Orte von „Vergeltungsaktionen“ in den besetzten Gebieten Europas

Opfer und Orte von „Vergeltungsaktionen“ in den besetzten Gebieten Europas
Victims and Sites of Reprisals in German-occupied Europe
Internationale Konferenz | International Conference
In einer international vergleichenden Perspektive wird auf dieser
wissenschaftlichen Konferenz den Hintergründen und Folgen
von „Vergeltungsaktionen“ in den während des Zweiten Weltkrieges
von Deutschland besetzten Ländern nachgegangen.

weiter

23.04.2015 (Donnerstag)

Frank Bajohr und Jürgen Matthäus: Alfred Rosenberg. Die Tagebücher von 1933-1944.

18:30

Die Aufzeichnungen des NSDAP-Chefideologen 1934-1944

Buchpräsentation und Diskussion

Eine gemeinsame Veranstaltung der Forschungsstelle für Zeitgeschichte (FZH) und des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden (IGdJ)

Seit 1946 verschollen, wurden die Tagebücher des NSDAP-Chefideologen Alfred Rosenberg erst vor kurzem aufgefunden. Rosenbergs Aufzeichnungen zeigen, dass seine Rolle bei der Vorbereitung und Umsetzung des Holocaust lange unterschätzt wurde...

weiter

15.04.2015 (Mittwoch)

„Jüdisches Hamburg heute - Renaissance, Realität oder Rückschau?“

19:00–21:00

Das Netzwerk „Jüdische Geschichte und Kultur in Hamburg“ lädt ein zur
Podiumsdiskussion über „Jüdisches Hamburg heute - Renaissance, Realität oder Rückschau?“
am 15. April 2015 um 19 Uhr im Institut für die Geschichte der deutschen Juden.

weiter

26.02.2015 (Donnerstag)

Jüdischer Filmclub: Wie die 5 Finger einer Hand/ Comme des 5 Doigts de la Main

19:00

Frankreich 2010, 112 Minuten
Französische Originalfassung mit englischen Untertiteln
Regie: Alexandre Arcady

Im Rahmen des vom Institut für die Geschichte der deutschen Juden gegründeten Jüdischen Filmclubs.

Der Film ist verbunden mit einer kurzen wissenschaftlichen Einführung von Julia Schumacher (Hamburg) vor, sowie einer Diskussion nach dem Film.

 

Die fünf Brüder Dan, David, Jonathan, Julien und Michael sind zusammen bei ihrer verwitweten Mutter aufgewachsen. Einer von ihnen hat die Familie jedoch schon recht früh verlassen, um sein eigenes Süppchen zu kochen. Nach sechs Jahren taucht David, der verlorene Sohn, plötzlich wieder auf. Im Schlepptau hat er nicht nur ein paar übellaunige Verfolger, sondern auch die Polizei, die nach ihm fahndet. Um sich zu schützen, schlüpft er bei seinen Brüdern unter. David enthüllt ein schreckliches Geheimnis...

weiter

15.01.2015 (Donnerstag)

Wear Your Nation – Wear Your Utopia?!

Clothing, Fashion and Beauty in Historical Perspective

Workshop des Deutschen Historischen Instituts zusammen mit dem Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg

12. - 15. Januar 2015

weiter

14.01.2015 (Mittwoch)

Wear Your Nation – Wear Your Utopia?!

Clothing, Fashion and Beauty in Historical Perspective

Workshop des Deutschen Historischen Instituts zusammen mit dem Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg

12. - 15. Januar 2015

weiter

13.01.2015 (Dienstag)

Wear Your Nation – Wear Your Utopia?!

Clothing, Fashion and Beauty in Historical Perspective

Workshop des Deutschen Historischen Instituts zusammen mit dem Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg

12. - 15. Januar 2015

weiter

12.01.2015 (Montag)

Wear Your Nation – Wear Your Utopia?!

Clothing, Fashion and Beauty in Historical Perspective

Workshop des Deutschen Historischen Instituts zusammen mit dem Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg

12. - 15. Januar 2015

weiter

15.12.2014 (Montag)

Weihnukka

18:00

Wärmendes Licht in die dunkle Jahreszeit bringen - dies ist nun zum dritten Mal auch dieses Jahr wieder der Leitgedanke des von uns geplanten Weihnukka-Abends am IGdJ, der zwei der populärsten Feste in christlicher und jüdischer Tradition verbindet - Weihnachten und Chanukka. Trotz aller Unterschiede zwischen Adventskranz und Chanukkaleuchter wollen wir am 15.12.2014, in der Adventszeit und am Vorabend von Chanukka, beide Feste zusammenbringen. Im Mittelpunkt dieses Abends stehen Bücher mit jüdischen Themen. Die MitarbeiterInnen unseres Instituts werden Literatur der letzten Jahre vorstellen und Ihnen damit hoffentlich die eine oder andere anregende Empfehlung geben können. Das Spektrum reicht von Belletristik bis Sachbüchern. Besonders freuen wir uns, dass die Hamburger Schauspielerin Christine Jensen zu diesem Anlass aus dem neuen Roman von Lily Brett "Immer New York" vorlesen wird.

weiter

13.12.2014 (Samstag)

Jüdischer Filmclub: Cupcakes

19:00

Im Rahmen des vom Institut für die Geschichte der deutschen Juden
gegründeten Jüdischen Filmclubs. Der Film ist verbunden mit einer
kurzen wissenschaftlichen Einführung von Lea Wohl vor sowie einer
Diskussion nach dem Film.
Regisseur: Eytan Fox, Israel 2013, 92 Minuten, OmU
Zur Live-Übertragung des UniverSong-Finales versammeln sich die Nachbarn des Kindergärtners Ofer - die Bäckerin Anat, die Sängerin Efrat, die Politikerassistentin Dana, Managerin Yael und Bloggerin Keren - in dessen Wohnung in Tel Aviv vor dem Fernseher. Als Anat den anderen traurig berichtet, dass ihr Mann sie verlassen hat, stimmen die Freunde kurzerhand ein selbst erfundenes Lied für sie an und filmen das Ganze mit dem Handy. Aus einer Laune heraus schickt Ofer den Mitschnitt als Bewerbungsbeitrag für den nächsten UniverSong-Contest ein. Und tatsächlich: Sie werden als offizielle Kandidaten auserkoren...

weiter

07.12.2014 (Sonntag)

Führung: Jüdischer Friedhof Ilandkoppel

11:00

Treffpunkt: S-Bahn Ohlsdorf, Ausgang Friedhof

Eintritt: 5 Euro

(Führungen an jedem 1. Sonntag außer an jüdischen Feiertagen)

de.wikipedia.org/wiki/jüdischer_Friedhof_Ohlsdorf

weiter

Führung: Jüdischer Friedhof Altona

11:00

Treffpunkt: Königstraße 10a, 22767 Hamburg

Eintritt frei

Seit Juni 2014 steht der jüdische Friedhof Altona auf der deutschen Kandidaturliste (Tendativliste) für die Aufnahme in das Welterbe der Unesco. Der Friedhof gilt "als ältester Friedhof infolge der Vertreibung aus Spanien nach Nordeuropa zugewanderten Juden", heißt es in der Begründung der Kommision. Vor allem die Grabmalkunst der Portugiesen (Sefarden) auf dem Friedhof, die sich zu Beginn des 17. Jahrhunderts als erste Juden in Hamburg niederlassen durften, sei ein "einzigartiges kunst- und kulturhistorisches Dokument".

weiter